Transens

Erstmals Transdisziplinäre Forschung zur Entsorgung radioaktiver Abfälle in Deutschland

Radioaktive Abfälle müssen sicher entsorgt werden. Die sichere Entsorgung ist wissenschaftlich anspruchsvoll und wird in der Gesellschaft kontrovers diskutiert.

Eine tragfähige Entsorgungslösung kann nur dann gefunden werden, wenn der Brückenschlag zwischen Gesellschaft und Wissenschaft gelingt. Bei TRANSENS wirken Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die interessierte Öffentlichkeit und weitere Akteure zusammen. Vier zentrale Themen der Entsorgung werden transdisziplinär erforscht:

  • Handlungsfähigkeit und Flexibilität in einem reversiblen Verfahren
  • Stakeholder-Perspektiven auf den Safety Case
  • Vertrauen im Kontext von Technik, Unsicherheiten und Komplexität
  • Dialoge und Prozessgestaltung

In unserem Projekt wollen wir

  • die Verbindung zwischen Gesellschaft und Wissenschaft stärken
  • einen neuartigen Beitrag zum Verständnis der Wechselwirkungen zwischen Gesellschaft und Wissenschaft bei der Entsorgung radioaktiver Abfälle leisten
  • die dringend benötigte Nachwuchsförderung und den Kompetenzerhalt zur Entsorgung radioaktiver Abfälle unterstützen

Für Einzelheiten verweisen wir auf die Vorhabenbeschreibung.
TRANSENS ist ein vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und im Niedersächsischen Vorab der Volkswagenstiftung durch das Niedersächsische Ministerikum für Wissenschaft und Kultur gefördertes Verbundvorhaben, das von der TU Clausthal koordiniert wird. Informationen zur Leitungsstruktur finden sie hier, die Verbundpartner finden Sie hier.