ZIELE

Ziele des TAP HAFF

Das neue Verfahren der Standortauswahl wird im Standortauswahlgesetz (StandAG) durch folgende Leitwerte geprägt: partizipativ, wissenschaftsbasiert, transparent, selbsthinterfragend und lernend (§ 1 StandAG). Um den Unterschied zwischen dem altem Verfahren, wie es in Gorleben zur Anwendung kommen sollte, und den wesentlichen Elementen des neuen Verfahrens zu verstehen, werden ihre Stärken und Schwächen betrachtet. So werden Herausforderungen, Lösungsansätze und Zielkonflikte erkennbar. 

Viele Aspekte der transdisziplinären Forschungsarbeiten betreffen das Standortauswahlverfahren. Die im TAP HAFF zu entwickelnden analytischen Ansätze und Forschungsergebnisse können demgegenüber zur Verbesserung dieses Verfahrens beitragen. Grundlage dafür ist die Reflexion des soziotechnischen Kontextes mit seinen politischen, gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Wechselwirkungen. Andere Arbeiten beziehen sich auf das gesamte Entsorgungssystem und geben richtungsweisende Hinweise zur langfristen Ausgestaltung der nuklearen Entsorgung.