Themenkorridor und Forschungsfrage

Themenkorridor und Forschungsfrage des TAP HAFF

Unser Themenkorridor ist einer spezifischen Forschungsrichtung gewidmet. Gleichzeitig bietet er die Möglichkeit Hinweise und Wünsche unserer transdisziplinären Forschungspartner:innen mit aufzunehmen. Ebenso können unterschiedliche Sichtweisen verschiedenster Akteure, die im Entsorgungsprozess konkret beteiligt oder an ihm in besonderer Weise interessiert sind, berücksichtigt werden.

Die analytische Forschungsfrage des TAP HAFF lautet: Wie kann ein lernendes Verfahren robust, selbstreflexiv und zielorientiert durchgeführt werden, damit die Handlungsfähigkeit und Flexibilität bezüglich der langfristigen Entsorgung hoch radioaktiver Abfälle gesichert werden kann? 

Dazu gehört auch, welche sozialen und technischen Randbedingungen dabei zu berücksichtigen sind, wie Ansprüche, wie das lernende Verfahren, einzulösen sind, und wie Pfadabhängigkeiten und daraus resultierende Sachzwänge in einem transparenten und partizipativen Verfahren so weit wie möglich zurückgedrängt werden.

Wir greifen zurück auf  Forschungsstände aus der Technikfolgenabschätzung (T), den Konzepten des Vision-Assessment, der Analyse von Raumwirkungen technischer Infrastrukturen der nuklearen Entsorgung, der Governanceforschung und Partizipationswissenschaften, der Verwaltungs- und Rechtswissenschaften, aus der ingenieurswissenschaftlichen Grundlagenforschung zu großen technischen Infrastrukturen, den Science Technology Studies, der Konfliktforschung und Umweltwissenschaften sowie der Fachdiskussion um Sicherheits- und Fehlerkulturen.