SAFE

Das Fokusgruppen-Experiment im TAP SAFE

 

Das TAP SAFE beschäftigt sich in TRANSENS hauptsächlich damit, ob und wie der Safety Case (SC) weiterentwickelt bzw. optimiert werden kann. Als Einstieg in die TD-Arbeit und in Vorbereitung auf die geplanten Workshops (z. B. mit der AGBe) wurden am 25. September und am 06. November vergangenen Jahres zwei „Fokusgruppen-Experimente“ durchgeführt. Ziel der Veranstaltungen war es Standpunkte, Sichtweisen und Erfahrungen von Praxisakteuren in Bezug auf den Safety Case zu erfassen. Es sollten dabei aber auch explizit Probleme und Herausforderungen herausgearbeitet werden. Das TAP SAFE konnte für diesen Zweck zehn anerkannte Experten zum SC und/oder zur Partizipation in der nuklearen Entsorgung als Teilnehmer gewinnen. Während es im September 2020 noch möglich war unter strengen Hygienerichtlinien eine Präsenzveranstaltung in Hannover zu organisieren, fand das zweite Treffen als Onlinekonferenz statt.

Diskutiert wurden während den Veranstaltungen u. a. die Unzugänglichkeit und die Reviewfähigkeit des Safety Cases, der Nachweiszeitraum sowie der Nachweisbegriff und das teilweise „ritualisierte Vorgehen“ von Seiten der Ingenieur- und Naturwissenschaften. Das TAP SAFE konnte sich – dem hybriden Format zum Trotz – über ein positives Feedback der Teilnehmer freuen.

Die vollständigen Ergebnisse des „Fokusgruppen-Experiments“ werden zeitnah in einem TRANSENS-Bericht öffentlich gemacht.

 

Nach oben