Arbeitsgruppe Bevölkerung (AGBe)

Rekrutierung und Funktion der AGBe in TRANSENS

 

Executive Summary

Im Forschungsprojekt TRANSENS wird über die gesamte Projektlaufzeit eine Personengruppe von außerhalb der Wissenschaft einbezogen – die Arbeitsgruppe Bevölkerung (kurz AGBe). In einem kriteriengeleiteten, mehrstufigen Verfahren wurden 17 Personen ausgewählt, neun Frauen und acht Männer. Es wurden sozialpsychologische Kriterien (z.B. Teamfähigkeit) sowie ein ausgewogenes Verhältnis von Bildungs- und Altersgruppen berücksichtigt. Außerdem sollten die Personen als ,extended peer community‘ (Funtowicz & Ravetz, 1993) keine Expertinnen oder Stakeholder im Bereich Endlagerung sein.

Etwa 700 Personen hatten in einer vom Institut für Radioökologie und Strahlenschutz (IRS, LU Hannover) und der ETH Zürich entwickelten repräsentativen Online-Umfrage (ca. 5‘000 Befragte) im Frühjahr 2020 ihr Interesse an einer AGBe-Mitarbeit bekundet.

Am 26. September 2020 fand in Hannover die konstituierende Sitzung mit 15 angereisten Mitgliedern aus sieben Bundesländern statt.

Die Gruppe besteht aktuell noch aus 16 Personen und wird zukünftig ihre Meinungen und Wissensbestände in den Forschungsprozess einbringen und gemeinsam mit den Projektbeteiligten aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen unterschiedliche Fragestellungen reflektieren und bearbeiten.

 

Mehr Informationen finden Sie im Folgenden:

Workshop zu Vertrauen und Monitoring - Tag 1

Workshop zu Vertrauen und Monitoring - Tag 2

Workshop aus Sicht der AGBe - Ein Resümee

Funktion und Rekrutierung der Arbeitsgruppe Bevölkerung in TRANSENS: Rekrutierungsbericht

Einen weiten Überblick zur AGBe finden Sie hier.

 

Nach oben